H1: Niederlage in Neu-Isenburg nach hartem Kampf und zweifacher Verlängerung

BC Neu-Isenburg : TV Babenhausen – 106:104 (39:37)

Zum letzten Saisonspiel traten die WIZARDS beim Tabellendritten in Neu-Isenburg an. Vor der Partie stand Babenhausen allerdings bereits als Tabellenzweiter fest, sodass der Ausgang der Begegnung keinen Einfluss auf die Abschlussplatzierung hatte. Dennoch wollten die WIZARDS die Saison mit einem Sieg beenden. Im Hinspiel schlug man die Neu-Isenburger deutlich mit 100:77, die Vorzeichen vor dieser Begegnung standen allerdings schlechter: Babenhausen standen nur neun einsatzfähige Spieler zur Verfügung und musste auch auf Coach Alphan Bartik verzichten. Dafür übernahm der Assistenztrainer der zweiten Herren, Sebastian Gottschalk, die Mannschaftsleitung.

Im ersten Viertel zeigte sich deutlich, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht. In der Verteidigung fehlte der nötige Zugriff und Neu-Isenburg kam durch Topscorer Roman Moschny oft zu einfachen Punkten. Im Angriff waren es vor allem Altan Özmen und Can Kapikiran, die die Babenhäuser Farben im Spiel hielten (22:19).

Im zweiten Spielabschnitt konnte man die starken Neu-Isenburger Innenspieler besser kontrollieren und im Angriff sorgten Harris, Özmen und Sauer für die nötige Entlastung. Kurz vor der Halbzeit konnte Babenhausen das erste Mal die Führung übernehmen, während Neu-Isenburg konterte und mit einer Zwei-Punkte-Führung in die Halbzeitpause ging (39:37).

Nach der Halbzeit erhöhte Babenhausen weiter den Druck und konnte sich durch einen Dreier von Bugra Yavuz erstmals zweistellig absetzen (50:60). Das Momentum war jetzt auf Seiten der Wizards, ehe die völlig überforderten Schiedsrichter mit mehr als fragwürdigen Entscheidungen Babenhausen zunehmend in Foulprobleme brachte.

Zu Beginn des letzten Viertels hatte Babenhausen Probleme im Angriff saubere Abschlüsse herauszuspielen, während auf der Gegenseite Tihtah Bangang mit acht Punkten in Folge das Spiel quasi im Alleingang drehte. Spätestens jetzt hatte die Partie Fahrt aufgenommen und den Zuschauern wurde ein spektakuläres Spiel geboten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Während Babenhausen erst Yavuz und dann Sauer durch jeweils das fünfte Foul verlor, hatte Neu-Isenburg die Chance den Sieg an der Freiwurflinie klar zu machen. Sie zeigten allerdings nerven und trafen nur einen von sechs Freiwürfen in der letzten Spielminute und Babenhausen hatte beim Spielstand von 84:82 und 5 Sekunden auf der Spieluhr noch einmal die Chance zu antworten: Sie suchten den überragend aufgelegten Özmen, der an seinem Gegenspieler vorbeizog und mit der Schlusssirene zum 84:84 per Korbleger ausglich.

Babenhausen jubelte auf und die Zuschauer freuten sich auf fünf weitere packende Minuten. Hier erwischten die WIZARDS angeführt von Magnus Scharff, der mit zwei Dreiern und einem starken Drive zum Korb Babenhausen in Führung brachte, den besseren Start (90:94). Doch nun mussten auch Özmen und Scharff das Spiel vorzeitig verlassen und Marco Harbusch, der sich in der ersten Halbzeit verletzte, musste seine Schuhe wieder schnüren, damit Babenhausen überhaupt fünf Spieler aufs Feld bringen konnte. Neu-Isenburg nutzte das Momentum und erkämpfte sich kurz vor Ende der ersten Verlängerung die Führung zurück (97:95). Wieder bot sich Babenhausen die Chance auf den Ausgleich und ausgerechnet der angeschlagene Marco Harbusch nahm sich ein Herz, attackierte zum Korb und sorgte dafür das es auch nach 45 Spielminuten keinen Gewinner gab (97:97).

Auch die zweite Verlängerung startete verheißungsvoll für die WIZARDS. Durch einen Dreier von Mike Boutte und einen weiteren Drive von Harbusch konnte Babenhausen in Führung gehen. Jetzt verabschiedete sich allerdings mit Harris auch noch der fünfte Babenhäuser durch sein fünftes Foul und Babenhausen musste die letzten zwei Minuten mit nur vier Spielern auskommen. Trotzdem hatte Babenhausen beim Spielstand von 104:104 noch 18 Sekunden auf der Spieluhr Ballbesitz und die Chance das Spiel zu gewinnen. Doch man merkte spürbar wie die Kräfte der aufopferungsvoll kämpfenden vier verbleibenden WIZARDS immer mehr abnahmen und so sorgte ein unplatziertes Anspiel für einen kostspieligen Ballverlust, den die Neu-Isenburger in einen freien Korbleger ummünzten. In den letzten zwei Sekunden schafften es die WIZARDS nicht mehr darauf zu antworten und am Ende verlor man dieses packende Spiel denkbar knapp mit 106:104.

Auch wenn man damit die letzten beiden Partien der Saison verloren hat, kann Babenhausen sehr zufrieden mit der kämpferischen Leistung und der mannschaftlichen Geschlossenheit sein. Am Ende ändert der Ausgang der Partie nichts am zweiten Tabellenplatz, der Babenhausen zu einer möglichen Relegationsrunde Ende April qualifiziert. Hier spielt man gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Nord um den Aufstieg in die Oberliga. Es bleibt jedoch abzuwarten, was in den höheren Ligen passiert und ob es einen zusätzlichen Aufsteiger in die Oberliga geben wird. Bis dahin heißt es für die WIZARDS wieder die Kräfte zu sammeln und fit zu bleiben, um bestmöglich auf die Relegation vorbereitet zu sein.

Es spielten: Özmen (28 Punkte), Sauer (17), Harris (14), Harbusch (9), Kapikiran (9/1 Dreier), Yavuz (9/1), Scharff (8/2), Boutte (6/2), Bayazit (4)

Kontakt und Anfahrt

Die Babenhausen Wizards sind die Basketballabteilung des TV 1891 Babenhausen e.V.

Hallenanschrift:
Schulsporthalle der Joachim-Schumann-Schule
Bürgermeister-Willand-Straße 1
64832 Babenhausen